3 Sozialaktionen in 2 Monaten

16 November: Kauf-Eins-Mehr-Aktion im Kaufland in Tübingen

Ein Format, das in der Rotaract-Welt mehr als bekannt ist.

Die Überwindung, Leute mit dem immer gleichen Satz anzusprechen, führt bei den meisten erst einmal zu Unbehagen. Hier braucht es eine gewisse Kaltschnäuzigkeit. Die Sätze “Guten Morgen, könnten Sie bei ihrem Einkauf eine Sache mehr kaufen.” und “Wir würden das da vorne sammeln und der Tafel bringen” brennen sich aber so schnell ein, dass die Kaltschnäuzigkeit zur Routine wird.

Ein langer Atem ist in den ersten 30 Minuten der Aktion auf jeden Fall zu empfehlen. Nach 30 Minuten zwei Packungen Nudeln im Korb zu haben, kann demotivierend sein, wenn man nicht wüsste, dass die Kunden, die man erst vor einer halben Stunde angesprochen hat, ihre Zeit im Kaufland brauchen. Plötzlich ist man dann doch überrascht, wie schnell sich so ein Einkaufswagen füllen kann, wenn die Kunden ihren Labyrinth-Einkauf im Kaufland beendet haben.

Trotz dezimierter Helferzahl waren wir mit über dreißig Obstkisten doch recht zufrieden mit der Ausbeute. Vielen Dank an alle Kunden des Kauflandes, die gespendet haben.

30.11.-01.12.2019 Plätzchen backen für den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen e. V.

Team 1 Plätzchen Backen. Foto by Alexander Danner

Auch diese Aktion führen wir jetzt schon im dritten Jahr fort. An zwei Tagen haben wir Teig vorbereitet und Plätzchen gebacken. Die Plätzchen wurden dann auf dem Weihnachtsmarkt in Tübingen verkauft und der komplette Erlös kommt dem Förderverein und den Kids zu gute. Link zum Vorjahr.

2.12. – 19.12.2019 Wunschbaumaktion im Spielwarengeschäft Dauth

Unsere neue Aktion in diesem Jahr.

Unser Orga-Team. (v.l.) Paula, Mira und Johanna

So funktioniert´s:

Im Spielwarengeschäft wurde ein Weihnachtsbaum aufgestellt. Dieser Weihnachtsbaum wurde geschmückt und mit Wunschzetteln behangen. Die Wünsche waren von Kindern der Jugendhilfe der Bruderhausdiakonie Reutlingen. Über 25 Wünsche von Kindern konnten so erfüllt werden. Die Geschenke lagen dabei im Bereich von 20-30 €.

Es war unglaublich, wie gut die Kunden des Spielwarengeschäfts die Aktion annahmen. Wir waren auch mit ein paar Teams vor Ort, um die Aktion an verschiedenen Tagen extra zu promoten. Doch die Aktion kam so gut an, dass es ein Selbstläufer war.

Danke an die Kunden des Dauths. Danke an den Dauth selber, wo die Mitarbeiter*innen die Aktion selber unglaublich unterstützt haben und an die Baumspende von Blumen Bisinger.

Danke an die Kunden des Dauths. Danke an den Dauth selber, wo die Mitarbeiter*Innen die Aktion selber unglaublich unterstütz haben und an die Baumspende, der Baumschule…

Fazit November/ Dezember

Man ist doch immer wieder erstaunt, wie schnell man Sozialaktionen durchführen kann, die helfen, Freude und etwas Glück bringen.

Kurze Danksagung: Danke an alle die geholfen haben. Aber DANKE vor allem an diejenigen, die diese Aktionen federführend planen und umsetzen, und so unsere Sozialaktionen zu regelmäßigen Erfolgen bringen.

Ein Beitrag von Alexander Danner

50 Kisten voll (Kauf-Eins-Mehr)

Ja so viele Kisten sind es am Ende geworden. Am vergangenen Samstag waren wir im Kaufland in der Reutlinger Straße in Tübingen. Dort haben wir Lebensmittel für die Tübinger Tafel gesammelt. Wir sind selbst überrascht, wie viel Kisten es am Ende geworden sind. 50 KISTEN. FÜNFZIG KISTEN mit Lebensmittel und Hygieneartikel.

Dazu ein paar Zitate aus unserer Whatsapp-Gruppe:

 

 

 

 

Die ganze Aktion nennt sich “Kauf-eins-mehr”. Sinn der Aktion ist es die Kunden, in diesem Fall des Kauflandes zu beten eine Sache (haltbare Lebensmittel oder Hygieneartikel) mehr zu kaufen bei ihrem Einkauf und damit die Tafel in Tübingen zu unterstützen.

Infos zur Tafel:

Bei der Tübinger Tafel arbeiten 130 – 150 ehrenamtliche Mitarbeiter meistens in Teilzeit. Die Tafel beruft sich auf zwei Säulen: Lebensmittel retten und Bedürftigen helfen. So werden vor allem noch gute Lebensmittel, die aber nicht mehr verkauft werden bei der Tafel gesammelt und dort verkauft. Kunde der Tübinger Tafel kann nur sein, wer über die Kreisbonuscard die sog. TüTaCard verfügt. Derzeit sind ca. 800 Familien Kunden bei der Tübinger Tafel. Pro Tag kommen etwa 100 Kunden. Verkauft wird immer Dienstag bis Freitag, wobei jeder Kunde einen bestimmten Termin à 20 Minuten zugeteilt bekommt. Ein Einkauf pro Erwachsener kostet die Kunden in der Tafel 2€. Der Laden ist in 4 Stände aufgeteilt: Obst, Gemüse, Kühlschrank, Backwaren. Je nach Größe der Familie erhält ein Kunde die entsprechenden Mengen.

Danke sagen:

An dieser Stelle muss man sich nochmal bei den Kunden des Kauflands Tübingen bedanken, die dem Ganzen sehr aufgeschlossen entgegen standen und die Sache so erfolgreich gemacht haben. Desweiteren bei den Mitarbeitern des Kauflands, die uns die Möglichkeit gegeben haben überhaupt die Aktion durchführen zu können, bei der Tafel selber, die uns eine Führung in ihren Räumlichkeiten ermöglicht hat und uns ihren Sprinter zu Verfügung gestellt haben und bei den Helfern, die tatkräftig die Kunden dazu animiert haben, mit zu machen.

Danke: Raphael, Johanna, Ferdinand, Mohammad, Valentin, Mira, Martina, Julian, Tony und Sophie-Thérèse. Hier auch nochmal besonderen Dank an Lukas und Angelina, unsere Sozial Beauftragten, die das Ganze organisiert haben.

 

 

 

 

Beitrag von Alexander Danner